BME-Region Düsseldorf/Mittlerer Niederrhein

Es gibt wohl wenige Einkaufsorganisationen, die bisher nicht die eine oder andere Erfahrung mit Auktionen in der Vergabeentscheidung gesammelt haben.

Aquanima, Einkaufsdienstleister der Santander Gruppe, hat dieses Instrument in den letzten 12 Jahren in mehr als 11 Ländern als Standardvergabekonzept etabliert und somit Santander weltweit maßgeblich dabei unterstützt, eine der kosteneffizientesten Banken der Welt zu werden, sowie weltweit Kunden in der Kostenoptimierung maßgeblich unterstützt.

Was aber sind die Grundlagen, um erfolgreich zu verauktionieren? Können alle Güter und Dienstleistungen mit einer Auktion beschafft werden? Wo sind die Grenzen der Auktionen und was benötigt man, um alle Stakeholder zu überzeugen, dass dieses Vergabeverfahren das richtige ist? Wie hoch ist der zusätzliche Aufwand und was sind mögliche Stolpersteine?

Dieses Thema diskutiert Herr Meik Hammer am 04.05.2021 im Rahmen der Regionsveranstaltung des BME. Meik Hammer ist Operations Director von Aquanima und verantwortlich für den Erfolg von Aquanima in Deutschland, Schweiz, den Nordics und teilweise für England. Er hat mehr als 13 Jahre Erfahrung im strategischen Einkauf von indirektem Spend, unter anderem als Senior Procurement Manager in der Adecco Gruppe mit Category Verantwortung. In den letzten 6 Jahren hat Meik Hammer in seiner Funktion die Transformation der Aquanima von einer reinen Einkaufsfunktion zu einer erfolgreichen, serviceorientierten und strategischen Einheit maßgeblich mitgestaltet. Mit Mitarbeitern in Deutschland, Polen und UK ist er aktuell für ein Einkaufsvolumen von mehr als 300 Millionen Euro verantwortlich.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie an diesem Abend digital und trotzdem live dabei sind. Für einen optimalen Verlauf der Veranstaltung ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Es zählt das Prinzip: "First come - first serve". Ihre Zugangsdaten erhalten Sie nach Anmeldung rechtzeitig vor der Veranstaltung per Email.


Wir möchten Ihnen helfen, trotz Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen und Sicherheitsmaßnahmen am Puls der Zeit - und vor allem untereinander in Kontakt zu bleiben.

Daher bis auf Weiteres: "BME Region Düsseldorf/Mittlerer Niederrhein goes digital & interactive."

Bildquelle: Fotostudio Tietze/Meik Hammer

Informationen

Weiterempfehlen